Rudolf Vogel

Militär

* 5. November 1895, ✝ Dezember 1945
Sohn des Richters Jakob Vogel und dessen Ehefrau Friederike,
1914 Kriegsfreiwilliger,
1916 Leutnant der Reserve,
1919 Mitglied des Freikorps Epp,
1925 Handelsvertreter für einen Verlag,
Überlebender des Holocaust.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Vogel, Friederike (Rika) in: Stadtarchiv München (Hg.), Biographisches Gedenkbuch der Münchner Juden 1933 - 1945, in: gedenkbuch.muenchen.de (abgerufen am 28.10.2021)
Selig, Wolfram, Leben unterm Rassenwahn. Vom Antisemitismus in der „Hauptstadt der Bewegung“, Berlin 2001, S. 315-319.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
Empfohlene Zitierweise: Rudolf Vogel, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=29981. Letzter Zugriff am 25.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.