Anton Höß

Katholischer Geistlicher des Jesuitenordens

* 2. Mai 1891 (abweichend: 3. Mai), ✝ 13. August 1966
14.9.1912 Eintritt in den Jesuitenorden,
24.8.1923 Priesterweihe,
2.2.1926 Letzte Gelübde,
Pater im Exerzitienhaus Rottmannshöhe.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Höss, Anton, in: Catalogus defunctorum in renata Societate Iesu ab a. 1814 ad a. 1970, P. Rufo Mendizábal, S.I., collegit (Romae, apud Curiam P. Gen. 1972), S. 558 f., Nr. 30642, in: jesuitarchives.omeka.net (abgerufen am 24.08.2021)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. 137.
VIAF: 42863939
Empfohlene Zitierweise: Anton Höß, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/29754. Letzter Zugriff am 02.10.2022.