Johann Baptist Huber

Katholischer Geistlicher der Diözese Passau

* 2. April 1892, ✝ 13. September 1942
1915 - 1918 Kriegsteilnehmer,
1919/20 Mitglied des Freikorps Passau, des Oberkommandos Möhl und des Wehrregiments München,
1920 Beteiligter an der Niederschlagung des Ruhraufstands,
29.6.1921 Priesterweihe,
16.1.1931 Stadtpfarrer in Landau an der Isar,
28.6.1933 - 14.7.1933 Berufung an das Ordinariat Passau,
Mai 1935 Redeverbot in Versammlungen,
24.3.1941 Inhaftierung für zehn Tage im Landshuter Gefängnis,
14.4.1942 in sogenannter Schutzhaft in Landshut,
5.6.1942 Internierung im Konzentrationslager Dachau,
8.9.1942 Verlegung ins Schwabinger Krankenhaus,
13.9.1942 Tod infolge der Haft.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Wurster, Herbert W., Huber, Johann Baptist, in: Deutsches Martyrologium des 20. Jahrhunderts - Zeugen für Christus, in: www.deutsches-martyrologium.de (abgerufen am 14.12.2021)
Huber, Johann Baptist, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 2, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 1255.
VIAF: 812682
Empfohlene Zitierweise: Johann Baptist Huber, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/27193. Letzter Zugriff am 06.10.2022.