Balthasar Moeckel

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Bamberg

* 30. März 1881, ✝ 29. Juni 1964
1904 Priesterweihe und Kaplan in Teuschnitz,
1906 Kaplan in Kronach,
1908 Kaplan in Nürnberg,
1910 in der Redaktion der Nürnberger Volkszeitung,
1911 Direktor des Sebaldus-Verlages,
1917 Gründung der Zeitschrift „Sonntagsfriede“,
1926 Päpstlicher Prälat.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Moeckel, Baltasar, in: Reichshandbuch der deutschen Gesellschaft. Das Handbuch der Persönlichkeiten in Wort und Bild, Bd. 2, Berlin 1931, in: World Biographical Information System Online, Document ID: D338-242-4, in: wbis.degruyter.com (abgerufen am 23.10.2020)
Wachter, Clemens, Kultur in Nürnberg 1945-1950. Kulturpolitik, kulturelles Leben und Bild der Stadt zwischen dem Ende der NS-Diktatur und der Prosperität der fünfziger Jahre, Nürnberg 1999, S. 252 f.
Moeckel, Balthaser, in: Killy, Walther (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Bd. 7: May-Pleßner, München u.a. 1998, S. 163.
Empfohlene Zitierweise: Balthasar Moeckel, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/26471. Letzter Zugriff am 11.08.2022.