Artur Müller (Pseudonym Arnolt Brecht)

Schriftsteller

* 26. Oktober 1909, ✝ 11. Juli 1987
Mitglied der KPD,
1933 mehrmonatige Inhaftierung im Konzentrationslager Dachau,
1936 Verfasser des Buches „Das östliche Fenster“,
1939 Einberufung in die Wehrmacht,
April 1945 Mitglied der Freiheitsaktion Bayern,
1950 - 1952 Chefdramaturg des Theaterverlages Kurt Desch,
1951 Präsident der Georg-Kaiser-Gesellschaft,
1953 Chefdramaturg des Hessischen Rundfunks,
1953 - 1958 Programmdirektor beim Fernsehen des Hessischen Rundfunks,
1958 freier Mitarbeiter des Süddeutschen Rundfunks.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Müller, Artur, in: Habel, Walter (Begr.), Wer ist wer? Das Deutsche Who's Who. 12. Ausgabe von Degeners Wer ist's?, Berlin 1955, in: World Biographical Information System Online, Document ID: D338-583-0, in: wbis.degruyter.com (abgerufen am 02.04.2020)
Müller, Artur, in: Killy, Walther (†) / Vierhaus, Rudolf (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Bd. 7: May - Pleßner, München 1998, S. 249.
VIAF: 34585986
Empfohlene Zitierweise: Artur Müller, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=24784. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.