Viktor Prinz zu Wied

Diplomat

* 7. Dezember 1877, ✝ 1. März 1946
16.3.1899 Fähnrichsexamen,
22.3.1899 Leutnant,
1.7.1905 Mitarbeiter bei der Botschaft in Paris,
1.7.1907 Mitarbeiter im Auswärtigen Amt,
19.8.1909 Oberleutnant,
10.12.1909 - 17.5.1912 Mitarbeiter bei der Botschaft in Rom,
21.12.1909 Rittmeister à la suite,
6.1.1910 Legationssekretär,
26.6.1912 Gesandter in Kristiania,
24.8.1918 kommissarische Beschäftigung im Auswärtigen Amt,
22.9.1918 Legationsrat,
4.1.1919 - 1.11.1922 Gesandter in Stockholm,
20.12.1919 fliegender Legationssekretär,
23.7.1920 Erster Legationssekretär und Gesandtschaftsrat,
13.11.1922 - 25.3.1923 kommissarischer Gesandter in Budapest,
19.4.1923 im einstweiligen Ruhestand,
1.1.1932 Eintritt in die NSDAP,
2.12.1933 - 15.2.1943 Gesandter in Stockholm,
14.7.1943 Botschafter zur besonderen Verwendung,
27.11.1943 im Ruhestand.
Quellen und Literatur: Wied, Viktor Prinz zu, in: Biographisches Handbuch des deutschen Auswärtigen Dienstes 1871-1945, Bd. 5: T-Z, Nachträge, bearbeitet von Bernd Isphording / Gerhard Keiper / Martin Kröger, Paderborn 2014, S. 271 f.
Empfohlene Zitierweise: Viktor Prinz zu Wied, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=24533. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.