Virginia Minoux (bürgerlich: Anne Joséphine Minoux)

Schwester des allerheiligsten Heilandes (Niederbronner Schwestern)

* 24. September 1874, ✝ 22. Mai 1957
März 1893 Eintritt in den Orden der Schwestern des allerheiligsten Heilandes,
19.3.1894 Profess,
Ordensschwester im Waisenhaus von Beuvy,
1899 Krankenschwester in Straßburg,
1902 Subpriorin in Oberbronn,
1915 Oberin des Josefskrankenhauses in Kolmar,
1921 Oberin des Odilienkrankenhauses in Straßburg,
1926 - 1954 Generaloberin.
Quellen und Literatur: o.V., Unsere Mutter Virginia, 6. Generaloberin seit 1926, in: Congregation der Schwestern vom Allerheiligsten Heiland (Hg.), Die Congregation der Schwestern vom Allerheiligsten Heiland 1849-1949. Auszug aus der Festschrift: „Hundert Jahre Niederbronner Schwestern“, Neumarkt 1949, S. 71-79.
Blatz, Jean-Paul, Minoux, Anne Joséphine, in: Fédération des Sociétés d'Histoire et d'Archéologie d'Alsace (Hg.), Nouveau dictionnaire de biographie alsacienne, Bd. 27, Mig - Myl, Straßburg 1995, S. 2668.
Empfohlene Zitierweise: Virginia Minoux, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=24292. Letzter Zugriff am 18.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.