Matthias Hofmann

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 12. Februar 1907, ✝ 29. Oktober 1993
29.6.1933 Priesterweihe,
16.7.1933 Kooperaturverweser in Holzhausen bei Vilsbiburg,
1.3.1934 Kooperaturverweser in Mammendorf,
1.11.1935 Kooperaturverweser in Neufahrn bei Freising,
1.1.1937 Chorregent und Hilfspriester in Peiting,
1940 Verwarnung und Androhung von Unterrichtsverbot durch den Regierungspräsidenten,
1.5.1941 Expositus in Jakobsbaiern,
1953 Pfarrer in Pfaffing,
1961 Pfarrer in Oberau,
1977 Pfarrvikar in Oberau,
Kommorant in Peiting.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1937 (Stand vom 1. Februar 1937), München o.J. [1937], S. 79.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. 273.
Hofmann, Matthias in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 936.
Fellner, Michael, Katholische Kirche in Bayern 1945. Religion, Gesellschaft und Modernisierung in der Erzdiözese München und Freising, Paderborn u.a. 2008, S. 140, Anm. 193.
Empfohlene Zitierweise: Matthias Hofmann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=24273. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.