Oskar Walleck

Theaterintendant

* 27. November 1890, ✝ 1. Juli 1976
1.7.1931 - 30.6.1933 Leiter des Cobuger Landestheaters,
1932 Mitglied der NSDAP und der SS,
1933 – 1934 Intendant des Braunschweigischen Landestheaters,
1.9.1934 Generalintendant der bayerischen Staatstheater,
15.8.1936 zugleich Leiter der Obersten Theaterbehörde in Bayern im Staatsministerium des Innern,
15.9.1938 Beurlaubung und vorzeitige Beendigung des Dienstverhältnisses,
September 1939 – 1944 Generalintendant der Deutschen Theater in Prag,
nach 1945 Internierung,
Spielleiter in Innsbruck,
bis 1956 Direktor des Landestheaters in Linz.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Lilla, Joachim, Walleck, Oskar, in: Ders., Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, in: verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de (abgerufen am 01.04.2019)
Euler, Friederike, Theater zwischen Anpassung und Widerstand. Die Münchner Kammerspiele im Dritten Reich, in: Broszat, Martin / Fröhlich, Elke (Hg.), Bayern in der NS-Zeit, Bd. 2: Herrschaft und Gesellschaft im Konflikt. Teil A, München / Wien 1979, S. 91-173, hier: S. 106 f.
VIAF: 74621395
Empfohlene Zitierweise: Oskar Walleck, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=23502. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.