Johannes Baptist Schauer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 5. Juni 1872, ✝ 15. September 1942
1891 - 1898 Studium der Theologie und Philosophie an der Gregoriana in Rom und Alumnus des Collegium Germanicum,
Dr. theol.,
28.10.1897 Priesterweihe in Rom,
24.7.1898 Kaplan in München-Neuhausen,
22.7.1899 Benefiziumsverweser und Prediger bei Sankt Peter in München,
1.9.1902 Inspektor des Knabenseminars in Freising,
1906 Direktor des Klerikalseminars und Lyzealprofessor für Pastoral und Pädagogik in Freising,
Erzbischöflicher Geistlicher Rat,
1.6.1920 Domkapitular in München,
13.7.1928 Titularbischof von Sabadia,
1928 - 1942 Weihbischof des Erzbistums München und Freising,
15.7.1933 Dompropst in München,
1.12.1937 Erzbischöflicher Theologe.
Quellen und Literatur:
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. XIV, 211.
Gatz, Erwin, Schauer Johann Bapt., in: Gatz, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 651.
Schauer, Johann Baptist, Dr., 1872 - 1942, in: Nesner, Hans-Jörg, Das Metropolitankapitel zu München (seit 1821), in: Schwaiger, Georg (Hg.), Monachium sacrum. Festschrift zur 500-Jahr-Feier der Metropolitankirche Zu Unserer Lieben Frau in München. Bd. 1: Kirchengeschichte, München 1994, S. 475 - 608, hier: S. 498 f.
VIAF: 20706167
Empfohlene Zitierweise: Johannes Baptist Schauer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=23056. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.