Wilhelm Scherm

* 30. Juni 1903, ✝ 26. November 1990
10.8.1929 Priesterweihe in Paderborn,
1.3.1932 Aushilfspriester in Truchtlaching,
21.8.1932 Aushilfspriester in Garching an der Isar,
1.12.1932 Kaplan in Altomünster,
30.4.1934 in die Erzdiözese München und Freising inkardiniert,
16.5.1935 Kaplan in Aubing,
13.5.1936 zugleich Pfarrvikar in Lochhausen,
1.1.1937 zugleich Aushilfspriester in Neuaubing,
1.3.1937 Kooperator in Grassau,
27.1.1940 Schließung einer Zivilehe,
29.4.1940 Aufhebung der Ehe,
5.6.1941 Einberufung in die Wehrmacht,
21.11.1941 - 22.9.1942 Kriegsdienst in Russland,
7.12.1942 Schreiber beim Truppenarzt in Schliersee,
5.6.1943 - 18.8.1945 Aufenthalt im Lazarett,
1978 Aussöhnung mit der Kirche.
Quellen und Literatur: Auskunft: Archiv der Erzdiözese München und Freising.
Scherm an Faulhaber, 14.10.1945, in: Erzbischöfliches Archiv München, Nachlass Faulhaber 5404.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 10, 298.
Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Scherm, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/12864. Letzter Zugriff am 27.11.2022.