Eduard Farwer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Paderborn

* 17. August 1901, ✝ 24. April 1971
24.3.1928 Priesterweihe und Vikar in Eilsleben,
20.1.1938 Verhaftung durch die Gestapo,
Verurteilung zu 18 Monaten Haft wegen Verstoßes gegen das Heimtückegesetz durch das Landgericht Halle,
März 1941 - 29.4.1945 Inhaftierung im Konzentrationslager Dachau,
Aufenthalt in einem Münchner Krankenhaus,
1.5.1947 - 30.6.1954 Pfarrvikar in Olsberg-Wulmeringhausen.
Quellen und Literatur: Farwer, Eduard, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung. Bd. 2, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 1156.
Rade, Hans Jürgen, Eduard Farwer aus Geseke (1901-1971). Ein katholischer Priester in der Hölle von Dachau, in: Geseker Heimatblätter 72 (2014), S. 89-92, hier: S. 89, 82.
Empfohlene Zitierweise: Eduard Farwer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/12341. Letzter Zugriff am 02.10.2022.