Innozenz Lampl

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 9. August 1881, ✝ 23. Juni 1961
29.6.1906 Priesterweihe,
18.8.1906 Kaplan bei Sankt Peter und Paul in Freising,
15.4.1910 Institutskaplan in München-Nymphenburg,
16.3.1914 Anstaltspfarrer in Haar,
1.10.1924 abgebaut, dann Spiritual der Missions-Schwestern in Tutzing,
20.8.1931 Pfarrer in Tuntenhausen,
20.1.1942 Geistlicher Rat,
1.11.1950 freiresigniert,
Kommorant in Dorfen bei Aßling.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. XXIX, 16, 203.
Meminisse fratrum. Toten-Chronik des Klerus der Erzdiözese München und Freising (vom 1.1.1926 mit 31.12.1961), München 1962, S. 94.
Empfohlene Zitierweise: Innozenz Lampl, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=12282. Letzter Zugriff am 21.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.