Ferdinand Lehnert

Journalist, Politiker

* 23. Dezember 1899, ✝ 1978
Bruder von Pascalina Lehnert,
1918 Mitarbeiter des „Ebersberger Anzeigers“,
1920 Vorstand des Katholischen Gesellenvereins Ebersberg,
Betriebsleiter der Buchdruckerei Schmidle in Ebersberg,
1923 Mitglied der BVP,
Vorsitzender des Kartells der Katholischen Vereine Ebersbergs,
1932 Gründung der „Bayernwacht“ in Ebersberg,
1933 (abweichend: 1928) - 1945 Hauptschriftleiter des Ebersberger Anzeigers,
Herbst 1938 Mitglied der NSDAP,
9.11.1943 Ernennung zum Kreispresseamtsleiter,
17.5.1945 - 9.9.1946 Internierung durch die amerikanische Besatzungsbehörden in Lagern in Nattenberg und Aschaffenburg,
kurzzeitiger Aufenthalt in der Schweiz,
1957 - 1972 Bürgermeister von Ebersberg.
Quellen und Literatur: Schad, Martha, Gottes mächtige Dienerin. Schwester Pascalina und Papst Pius XII., München 2007, S. 10, 135 f.
Lebenslauf von Ferdinand Lehnert, 20.12.1946, in: Erzbischöfliches Archiv München, Nachlass Faulhaber 9785.
Empfohlene Zitierweise: Ferdinand Lehnert, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/12199. Letzter Zugriff am 21.05.2024.