August Marahrens

Evangelischer Geistlicher

* 11. Oktober 1875, ✝ 3. Mai 1950
1899 - 1901 Besuch des Predigerseminars Loccum,
1903 Ordination,
Pfarrkollaborator in Hannover,
1905 zweiter Schloßprediger und nebenamtlicher Konsistorialassessor,
1918 Betreuer von Kriegsgefangenen in Belgien,
1925 - 1947 erster Landesbischof der hannoverschen Kirche,
1928 Einsetzung als Abt des Klosters Loccum,
1933 bis 1946 Vorsitzender der Allgemeinen Evangelisch-Lutherischen Konferenz,
1935 bis 1945 Präsident des Exekutivkomitees des Lutherischen Weltkonventes,
1936 Bestimmung zum Vorsitzenden der Kirchenregierung durch Reichskirchenminister Hanns Kerrl,
15.4.1947 Rücktritt als Landesbischof.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Grünzinger, Gertraud, Marahrens, August, in: BBKL, Bd. 5: Leyen – Mönch, Herzberg 1993, Sp. 738-745, in: www.bbkl.de (abgerufen am 18.09.2018)
Otte, Hans, Marahrens, August, in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 100 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 30.10.2017)
VIAF: 8183698
Empfohlene Zitierweise: August Marahrens, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=10655. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.