Josef Harraßer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 3. September 1873, ✝ 12. Oktober 1944
29.6.1898 Priesterweihe,
21.7.1898 Präfekt und von Heckenstaller' Stipendiat im Klerikalseminar Freising,
22.10.1898 Dozent im Klerikalseminar Freising,
15.10.1902 Prunner', Scharfzahn' und Riesch' Benefiziat bei Unserer Lieben Frau in München,
gleichzeitig Verweser des Kagerer', Neuroth' und Sendlinger Benefiziums bei Unserer Lieben Frau in München,
Mai 1904 - Oktober 1904 Ordinariats-Kanzlei-Sekretär,
24.3.1909 Metropolitanfonds-Administrator,
11.6.1910 Assistent im Kapitalienkatasterbüro,
15.9.1912 Religionslehrer an der Ersten Städtischen Höheren Mädchenschule in München,
25.9.1913 Liegsalz' und Barth-Gießer' Benefiziat bei Unserer Lieben Frau in München,
1.5.1920 Pfarrer in Egern,
21.12.1925 freiresigniert,
anschließend Wallfahrtskurat in Birkenstein,
16.12.1925 Aushilfspriester in Fischbachau,
15.12.1931 Pfarrvikar in Bayrischzell.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 32, 213.
Meminisse fratrum. Toten-Chronik des Klerus der Erzdiözese München und Freising (vom 1.1.1926 mit 31.12.1961), München 1962, S. 149.
Empfohlene Zitierweise: Josef Harraßer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09871. Letzter Zugriff am 15.06.2024.