Theophil Herder-Dorneich

Verleger

* 31. Dezember 1898, ✝ 11. Februar 1987
1914 - 1918 Kriegsteilnehmer,
1918 - 1921 Studium der Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg,
1921 Dr. jur.,
1921 - 1927 Ausbildung zum Buchhändler in der Verlagsgruppe Herder mit Aufenthalten in den Niederlassungen Wien, Freiburg, Köln, München, Rom, London, Paris und St. Louis,
1925 Heirat mit Elisabeth Herder und Namensänderung in Herder-Dorneich,
1928 Mitarbeiter der Direktion in der Verlagsgruppe Herder,
1937 Geschäfts- und Verlagsleiter der Verlagsgruppe Herder,
1939 - 1945 Kriegsteilnehmer,
1948 Präsident des deutschen Katholikentages in Mainz,
1949 Mitbegründer des Bundes Katholischer Unternehmer,
1962 Übergabe der Geschäftsführung an seinen Sohn Hermann Herder-Dorneich.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Herder-Dorneich, Theophil, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 03.03.2017)
Herder - Dornfelder, Theophil, in: Landeskundliches Informationssystem Baden - Württemberg, in: www.leo-bw.de (abgerufen am 03.03.2017)
VIAF: 5690516
Empfohlene Zitierweise: Theophil Herder-Dorneich, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09859. Letzter Zugriff am 14.08.2022.