Martin Wothe

Katholischer Geistlicher der Diözese Speyer

* 15. November 1875, ✝ 6. November 1969
12.8.1900 Priesterweihe,
27.8.1900 Kaplan in St. Ingbert,
31.8.1903 Kaplan bei Sankt Ludwig in Ludwigshafen,
27.8.1906 Kaplan bei Sankt Pirmin in Pirmasens,
2.12.1909 Administrator in Bergzabern,
31.1.1910 Administrator in Homburg,
16.3.1910 Pfarrer in Oberhochstadt,
19.4.1917 Pfarrer in Rodalben,
13.8.1920 Pfarrer in Landau,
1.2.1936 Pfarrer in Weyher,
1.12.1953 freiresigniert,
Bischöflich Geistlicher Rat,
Päpstlicher Hausprälat.
Quellen und Literatur: Schematismus des Bistums Speyer nach dem Stande vom 1. Februar 1954, Speyer o.J. [1954], S. 263.
Nonn, Guido (Hg.), Necrologium Spirense. Erinnerung an die von 1823 bis 1999 verstorbenen Priester, 2. ergänzte Aufl., Speyer 2000, S. 242.
Empfohlene Zitierweise: Martin Wothe, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09768. Letzter Zugriff am 28.11.2022.
Vorkommen: 3
Tagebucheinträge (3)
Tagebucheintrag vom 31. August 1911
Nachlass Faulhaber 10000, S. 19
Treffer Personensuche:
...exercitien zu Tisch und dann zwei Stunden spazieren. Pfarrer Wothe 1) Will Schwestern (Schul schwestern oder Niederbronner ...
Tagebucheintrag vom 28. November 1912
Nachlass Faulhaber 10000, S. 35
Treffer Personensuche:
... 1912. 28. November. Pfarrer Wothe , ob er sich um die Professur Speyer bewerben soll. Er sag...
Tagebucheintrag vom 13. Juni 1914
Nachlass Faulhaber 10000, S. 54
Treffer Personensuche:
... 13. Architekt , Bruder des Pfarrers: Ich sei für Konkurrenz und zwar mit Honorar. ...