Otto Weiß

Beamter

* 28. April 1902, ✝ 20. März 1944
Studium der Rechtswissenschaften,
Mitglied der Katholischen Deutschen Studentenverbindung Falkenstein,
25.2.1929 Dr. rer. pol.,
1933 Regierungsrat und Kulturdezernent der Bezirksregierung Aachen,
Strafversetzung an das Polizeipräsidium Breslau,
1.9.1939 Teilnehmer am Polen-Feldzug,
1943 erneuter Einzug zur Wehrmacht,
Widerstandskämpfer,
1944 Verurteilung zum Tode durch den Volksgerichtshof, 20.3.1944 Ermordung.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Moll, Helmut, Weiß, Otto, in: Persönlichkeiten. Portal Rheinische Geschichte, in: Landesverband Rheinland, in: www.rheinische-geschichte.lvr.de (abgerufen am 28.10.2016)
VIAF: 313477503
Empfohlene Zitierweise: Otto Weiß, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09328. Letzter Zugriff am 11.08.2022.