Wilhelm Meyer

Katholischer Geistlicher der Diözese Münster

* 14. Januar 1913, ✝ 5. April 1999
6.8.1939 Priesterweihe in Münster,
28.3.1940 Vertreter des Kaplans bei Sankt Martin in Raesfeld,
11.4.1940 Kaplan bei Sankt Martin in Raesfeld,
21.10.1940 Verhaftung durch die Gestapo wegen einer Predigt,
22.10.1940 Entlassung aus der Haft,
6.6.1941 - 29.3.1945 Internierung im Konzentrationslager Dachau,
1946 Kaplan bei Sankt Joseph in Gelsenkirchen-Buer,
1950 Vikar bei Sankt Amandus in Datteln,
29.11.1952 - 1968 Vikar bei Sankt Martin in Wessum,
1979 Emeritierung sowie Titularpfarrer bei Sankt Dionysius in Recke,
Präses der Kolpingfamilie.
Quellen und Literatur: Meyer, Wilhelm, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 2, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 1069
Seeger, Hans-Karl, Persönliche Notizen Kardinal Faulhabers am Ende der Zeit des Nationalsozialismus, in: Beiträge zur altbayerischen Kirchengeschichte 48 (2005), S. 375-453, hier: S. 417, Anm. 194.
Schematismus der Diözese Münster 1940, Münster 1940, S. 51.
Schematismus der Diözese Münster 1949, Münster o.J. [1949], S. 44.
Schematismus der Diözese Münster 1952, Münster o.J. [1952], S. 74.
Personal-Schematismus des Bistums Münster 1968, Münster o.J. [1968], S. 34.
Personal-Schematismus des Bistums Münster 1977, Münster o.J., S. 11.
Personalschematismus des Bistums Münster 1999, Münster o.J [1999], S. 205.
Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Meyer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/08958. Letzter Zugriff am 13.08.2022.