Joseph Baumgartner

Politiker

* 16. November 1904, ✝ 21. Januar 1964
1929 Dr. rer. pol.,
1929 - 1933 2. stellvertretender Generalsekretär der Bayerischen Christlichen Bauernvereine,
1933 Angestellter beim Allianz-Versicherungskonzern,
1942 Verhaftung wegen eines angeblichen Vergehens gegen das sogenannte Heimtückegesetz,
1942 - 1945 Soldat im Zweiten Weltkrieg,
1945 Personalreferent beim Amt für Ernährung und Landwirtschaft in München,
1945 Mitbegründer der CSU,
22.10.1945 - 15.1.1948 Bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft,
1946 Mitglied der Verfassunggebenden Landesversammlung,
1.12.1946 - 25.11.1962 Mitglied des Bayerischen Landtags für die CSU (bis 1948, seit 1950 für die BP),
1948 Übertritt zur Bayernpartei (BP) und bis 1952 deren Vorsitzender,
September 1949 - 1.1.1951 Mitglied des Deutschen Bundestags für die BP,
1953 - 1959 Vorsitzender der BP,
14.12.1954 - 16.10.1957 Bayerischer Staatsminister für Landwirtschaft und stellvertretender Ministerpräsident.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Baumgartner, Joseph, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 22.06.2018)
Schlemmer, Regina, Baumgartner, Joseph, in: Konrad-Adenauer-Stiftung. Geschichte der CDU. Personen, in: www.kas.de (abgerufen am 22.06.2018)
VIAF: 23231150
Empfohlene Zitierweise: Joseph Baumgartner, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/08818. Letzter Zugriff am 16.08.2022.