Karl August Meißinger

Evangelischer Theologe

* 30. April 1883, ✝ 14. November 1950
1906 Privatassistent bei Johannes Ficker,
1910 Lic. theol.,
August 1918 Dr. phil.,
1923 Lehrer in Frankfurt am Main und Höchst,
November 1933 Entlassung durch die Nationalsozialisten,
1936 freier Schriftsteller in Gauting bei München,
nach 1945 Exponent der Una-Sancta-Bewegung,
1947 Gründer des „Instituts für Reformationsforschung“.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Schulze, Werner, Meißinger, Karl August, in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 691 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 25.10.2021)
VIAF: 5058264
Empfohlene Zitierweise: Karl August Meißinger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=08520. Letzter Zugriff am 26.05.2022.
Vorkommen: 3
Tagebucheinträge (3)
Tagebucheintrag vom 1. Mai 1934
Nachlass Faulhaber 10015, S. 178,181
Treffer Personensuche:
...fgestellt wurde. Dabei mein Begleitschreiben? Herr Meißinger von Frankfurt ,...
Tagebucheintrag vom 10. Mai 1941
Nachlass Faulhaber 10020, S. 40
Treffer Personensuche:
...ien wir am Ende. Dr. Meißinger mit Sohn . Bis Herbst ein neues ...... venti Zwanzig . Der Vater will im Herbst einmal erzählen üb...
Tagebucheintrag vom 29. Juli 1942
Nachlass Faulhaber 10021, S. 70
Treffer Personensuche:
...trennt - eine Fügung. Dr . Meißinger : Über ...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.