Hans von Chamier-Glisczinski

Beamter

* 27. Juli 1884, ✝ 27. Juni 1970
Dr. jur.,
1914 - 1918 Kriegsteilnehmer,
1920 preußischer Regierungsassessor in Düsseldorf,
1920 - 1925 kommissarischer Landrat des Landkreises Monschau,
1926 - 1929 kommissarischer Landrat des Landkreises Düsseldorf,
4.10.1932 Vizeregierungspräsident der Stadt Erfurt,
1933 in den einstweiligen Ruhestand versetzt,
1934 Verleger der Kölner Volkszeitung,
Mitglied der DZP.
Quellen und Literatur: Burtscheid, Andreas, Die Geschichte der „Kölnischen Volkszeitung“ (1860-1941), in: Portal Rheinische Geschichte, in: www.rheinische-geschichte.lvr.de (abgerufen am 26.11.2019)
Chamier-Glisczinski, Hans von, in: Personenregister, in: Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Hg.), Die Protokolle des Preußischen Staatsministeriums, Hildesheim 2002, S. 523-733, hier S. 551.
VIAF: 66832135
Empfohlene Zitierweise: Hans von Chamier-Glisczinski, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/07772. Letzter Zugriff am 10.08.2022.