Rudolf von Gerlach

* 17. März 1886, ✝ 1946
1907 Priesterweihe, Eintritt in die Accademia dei Nobili Ecclesiastici,
1914 Wirklicher Geheimer Kammerherr Benedikts XV. und inoffizieller Verbindungsmann zwischen dem Heiligen Stuhl und der Reichsregierung,
1917 Verdacht der Spionage für die Mittelmächte, Ausweisung aus Italien,
1920 Aufgabe seines Priesteramtes und Hochzeit mit der Protestantin Katharina Blankenhagen,
1940 Flucht über die Niederlande und Großbritannien nach Kanada.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Gerlach, Rudolf von (1886-1946), in: Das Bundesarchiv. Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (abgerufen am 03.11.2015)
Gatz, Erwin, Anton de Waal (1837-1917) und der Campo Santo Teutonico, Rom u.a. 1980, S. 128, Anm. 535.
Gerlach, Rudolf, in: Adams, Jefferson, Historical dictionary of German Intelligence (Historical Dictionaries of Intelligence and Counterintelligence 11), Lanham (Maryland) u.a. 2009, S. 133.
Liebmann, Maximilian, Der Papst – Fürst von Liechtenstein. Ein Vorschlag zur Lösung der Römischen Frage aus dem Jahre 1916, in: Römische Quartalsschrift 79 (1984), S. 93-108, hier: S. 106, Anm. 7.
Wolf, Hubert, Verlegung des Heiligen Stuhls: Ein Kirchenstaat ohne Rom? Matthias Erzberger und die Römische Frage im Ersten Weltkrieg, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 11 (1992), S. 254, Anm. 22.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
VIAF: 81710549
Empfohlene Zitierweise: Rudolf von Gerlach, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/07002. Letzter Zugriff am 20.05.2024.