Franz Josef Müller

Katholischer Geistlicher des Jesuitenordens

* 7. November 1906, ✝ 9. Oktober 1990
1925 Eintritt in den Jesuitenorden in Tisis,
1934 Priesterweihe,
1935 Terziat in Münster,
1936 - 1957 Studentenpfarrer in München,
1943 Letzte Gelübde,
August 1944 - März 1945 in Gestapo-Haft und im Konzentrationslager Dachau (als Geisel für P. Augustin Rösch),
1957 Rektor der Jesuitenniederlassung in St. Blasien,
1960 Direktor des Newmanhauses und des Kardinal-Wendel-Kollegs in München,
1982 Ruhestand in Polling.
Quellen und Literatur: Müller, Franz Josef, in: Schatz, Klaus, Geschichte der deutschen Jesuiten (1814-1983), Bd. 5: Glossar, Biogramme, Gesamtregister, Münster 2013, S. 289.
Empfohlene Zitierweise: Franz Josef Müller, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=06993. Letzter Zugriff am 28.06.2022.