Jost Dahmen

Theaterintendant

* 13. Februar 1896, ✝ [unbekannt]
Dr.,
Studium der Rechtswissenschaften in Köln, Bonn und Gießen,
Studium der Kunstgeschichte in Frankfurt und München,
bis 1932 geschäftsführender Vorstand der Aachener Textilindustrie,
Schauspieler in Mannheim und München,
1935 Oberspielleiter in Kiel,
1936 Intendant in Schleswig,
1939 Bühnenvermittler für das Schauspiel Frankfurt am Main,
1941 Schauspieldirektor der Wehrmacht in Lille und Paris,
1942 Schauspieldirektor am Staatstheater Braunschweig,
1944 Entlassung wegen angeblicher „politischer Unzuverlässigkeit“ und Anklage vor dem Volksgerichtshof wegen angeblicher „Wehrkraftzersetzung“,
1945 Intendant des Staatstheaters Braunschweig,
1947 Intendant des Staatstheaters Oldenburg,
1949 Oberspielleiter der Städtischen Bühnen Gelsenkirchen,
Direktor der Schauspielschule der Städtischen Bühnen Essen.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Dahmen, Jost, in: Kürschners biographisches Theater-Handbuch, Berlin 1956, in: World Biographical Information System Online, Document ID: D364-730-3, in: wbis.degruyter.com (abgerufen am 18.10.2021)
Dahmen, Jost, in: Killy, Walther (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Bd. 2: Bohacz-Ebhardt, München u.a. 1995, S. 430.
VIAF: 313035653
Empfohlene Zitierweise: Jost Dahmen, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/06701. Letzter Zugriff am 13.08.2022.