Max Köglmaier

NS-Funktionsträger

* 20. April 1902, ✝ 25. August 1972
1921 Mitglied der SA,
1923 Mitglied der NSDAP und Teilnehmer am Hitler-Ludendorff-Putsch in München,
1932 Stellvertretender Gauleiter des Gaus München-Oberbayern,
10.3.1933 Adjutant und Leiter des persönlichen Stabes von Adolf Wagner,
1934 – 1945 Stadtrat in München,
Januar 1935 persönlicher Referent von Adolf Wagner,
Mai 1935 Regierungsrat,
1936 Oberregierungsrat,
5.3.1937 Staatssekretär im Staatsministerium des Innern,
1942 – 1943 Beisitzer am Volksgerichtshof,
26.2.1944 Amtsenthebung,
Staatssekretär zur Disposition,
Juni 1944 Präsident der Bayerischen Versicherungskammer,
Mai 1945 – 1948 Internierung,
1948 Verurteilung zu drei Jahren Arbeitslager und Vermögenseinzug im Spruchkammerverfahren,
Prokurist in einem Münchner Betrieb.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Lilla, Joachim, Köglmaier, Max, in: ders., Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, in: verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de (abgerufen am 11.01.2018)
VIAF: 75049062
Empfohlene Zitierweise: Max Köglmaier, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/06294. Letzter Zugriff am 12.08.2022.