Anna von Ifflinger-Granegg

* 2. Juli 1867, ✝ 27. Oktober 1939
Erblasserin, die durch ein Vermächtnis in Höhe von 145000 RM an Kardinal Faulhaber die Gründung der Freiherrlichen von Ifflinger‘schen Stiftung für arme Theologiestudenten im Jahre 1941 ermöglichte.
Quellen und Literatur: Abschrift des Schreibens des Oberfinanzpräsidenten an Kardinal Michael von Faulhaber vom 22.8.1940, in: Erzbischöfliches Archiv München, Nachlass Faulhaber 5092.
Stiftungsurkunde vom 21.10.1941, in: Erzbischöfliches Archiv München, Nachlass Faulhaber 5092.
Handelskammer München (Hg.), Adreßbuch für München 1918 (hergestellt nach dem Stande vom 31. Oktober 1917), München o.J. [1917], S. 322.
Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Bd. 87, Gotha 1937, S. 243.
Empfohlene Zitierweise: Anna von Ifflinger-Granegg, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05979. Letzter Zugriff am 28.06.2022.