Ludwig Karl Glückert

Katholischer Geistlicher des Benediktinerordens

* 21. Februar 1899, ✝ 15. November 1969
1917 im Rahmen des Kriegshilfsdiensts erste Kontakte mit dem Ordensleben der Benediktiner,
2.7.1922 Profess in der Abteil Ettal,
Studium der Theologie in der Erzabtei Beuron,
28.10.1925 Priesterweihe,
Seelsorgsaushilfe in Habsberg in der Oberpfalz,
Student der Ordensgeschichte in Fürstenfeld,
1928/29 Hausgeistlicher im Klostergut Mitterndorf der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth,
1930-1933 Scholastikates in der Abtei Ettal,
Administrator und Superior der Ettaler Niederlassung in Fürstenfeld,
1954-1957 Spiritual in der Benediktinerabtei Tettenweis in Niederbayern,
ab 1959 Hausgeistlicher der Benediktinerabtei Scharnitz in Tirol.
Quellen und Literatur: Auskunft: Archiv der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth.
Auskunft: Archiv der Benediktinerabtei Ettal.
Ettaler Mandl. Stimmen aus Abtei-, Jung- und Alt-Ettal, Ettal (1970), S. 4 f.
Wir danken Schwester Magdalena Schütz OSB, Archivarin der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth im Chiemsee, für die freundliche Mitteilung vom 22.10.2015.
Wir danken dem Archiv der Benediktinerabtei Ettal.
Empfohlene Zitierweise: Ludwig Karl Glückert, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/05620. Letzter Zugriff am 01.07.2022.