Walburga Baumann (bürgerlich: Anna Maria Baumann)

Schwester des Ordens der Benediktinerinnen

* 15. Juli 1871, ✝ 23. Juli 1932
16.7.1892 Profess in der Abtei Frauenwörth im Chiemsee als Chorfrau,
1916 - 1928 Arbeit an der Kultapprobation der seligen Irmengard,
Sakristanin,
Französischlehrerin.
Quellen und Literatur: Auskunft: Archiv der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1916. Mit einer Chronik des Jahres 1915, München o.J. [1916], S. 179.
Wir danken Schwester Magdalena Schütz OSB, Archivarin der Benediktinerinnenabtei Frauenwörth im Chiemsee, für die freundliche Mitteilung vom 22.10.2015.
VIAF: 72380291
Empfohlene Zitierweise: Walburga Baumann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/05617. Letzter Zugriff am 01.07.2022.