Maria Weinand

Lehrerin

* 23. November 1882, ✝ 10. Mai 1960
1923-1929 Studium der Pädagogik und Germanistik in Münster, Hamburg und Köln,
Dr.,
1930 Rektorin einer Essener Volksschule,
1932/33 Mitglied des Preußischen Landtages für die DZP,
1946 Dozentin an der Pädagogischen Akademie in Essen-Kupferdreh.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Weinand, Maria, in: Edith Stein. Dramatische Synthese eines Jahrhunderts. Zeitgeschichte. Frauenbiografien, in: www.edith-stein-medien.de (abgerufen am 23.05.2016)
Weinand, Maria, in: Rheinland-Pfälzische Personendatenbank, in: www.rlb.de (abgerufen am 09.03.2016)
VIAF: 25375236
Empfohlene Zitierweise: Maria Weinand, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/05160. Letzter Zugriff am 11.08.2022.