Emil Uttendorfer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 22. August 1849, ✝ 9. November 1933
1868 - 1872 Studium der Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
29.6.1873 Priesterweihe und Aushilfspriester bei Sankt Johann Nepomuk in München und im Krankenhaus München-Haidhausen,
1875 Adjunkt beim Erzbischöflichen Konsistorium,
1876 Pfarrer bei Sankt Jakob in München,
1878 Dr. theol.,
1882 Domvikar, Registrator und Archivar in München,
1890 Domkapitular in München,
1914 - 1929 Direktor des Allgemeinen Geistlichen Rates,
Päpstlicher Hausprälat,
Vorstand der Diözesan-Emeriten-Anstalt,
Offizial des Ehegerichts Erster Instanz.
Quellen und Literatur: Nesner, Hans-Jörg, Das Metropolitankapitel zu München (seit 1821), in: Schwaiger, Georg (Hg.), Monachium sacrum. Festschrift zur 500-Jahr-Feier der Metropolitankirche Zu Unserer Lieben Frau in München, Bd. 1: Kirchengeschichte , München 1994, S. 475-608, hier S. 546 f.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1933 (Stand vom 15. Januar 1933), München o.J. [1933], S. XII, XV, 175.
Empfohlene Zitierweise: Emil Uttendorfer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/05099. Letzter Zugriff am 23.09.2023.