Hans Ritter von Seisser (auch: Seißer)

Polizeibeamter

* 9. Dezember 1874, ✝ 14. April 1973
1893 Eintritt in die Bayerische Armee,
1903 Oberleutnant,
1909 Hauptmann,
1914 Major,
1918 Chef des Generalstabes des 2. Armeekorps,
1919 Führer des Oberkommandos Ulm gegen die Räterepublik München,
1919 Stadtkommandant von München,
Ende 1919 Chef der Polizeiwehr im Bayerischen Staatsministerium des Innern,
1922 Oberst der Polizei,
1923 Chef des Landespolizeiamtes,
1930 Ruhestand,
Fabrikbesitzer in München,
1933 – 1945 Ausreise,
1945 Polizeipräsident von München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Seisser, Hans Ritter von, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 13.09.2015)
Seisser, Hans Ritter von (1874 - 1973), in: Das Bundesarchiv. Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (abgerufen am 13.09.2015)
Seißer, Hans Ritter von, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 26.11.2015)
Fürmetz, Gerhard, Bayerische Landespolizei, 1920-1935, in: Historisches Lexikon Bayerns, in: www.historisches-lexikon-bayerns.de (abgerufen am 13.09.2015)
VIAF: 10939269
Empfohlene Zitierweise: Hans Ritter von Seisser, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03985. Letzter Zugriff am 16.08.2022.