Felix Mader

Katholischer Geistlicher der Diözese Eichstätt

* 28. November 1867, ✝ 16. August 1941
1892 Priesterweihe,
Seelsorger in Eichstätt,
1903 Studium der Kunstgeschichte in München,
1905 Dr. phil.,
1906 Assessor und Konservator an der Inventarisierung der Bayerischen Denkmäler,
1910 Hauptkonservator und Abteilungsdirektor an der Inventarisierung der Bayerischen Denkmäler,
Königlicher Professor,
Päpstlicher Hausprälat,
Geistlicher Rat.
Quellen und Literatur: Mader, Felix, in: Körner, Hans-Michael (Hg.) unter Mitarbeit von Bruno Jahn, Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 2: H - O, München 2005, S. 1234.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 82.
Empfohlene Zitierweise: Felix Mader, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03645. Letzter Zugriff am 20.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.