Maria Johanna Schmitz

Lehrerin

* 5. Februar 1875, ✝ 9. Juli 1962
1894 - 1900 Lehrerin in Trier,
1895 Mitglied des Vereins katholischer deutscher Lehrerinnen (VkdL),
1903 - 1910 Oberlehrerin an der Lehrerinnenbildungsanstalt in Aachen,
1908 Zweite Vorsitzende des VkdL,
1912 - 1916 geschäftsführende Vorsitzende des VkdL,
1916 - 1937 und 1946 - 1953 Erste Vorsitzende des VkdL,
1919/20 Mitglied der Verfassunggebenden Nationalversammlung für die DZP,
1922 Mitbegründerin des Deutschen Instituts für wissenschaftliche Pädagogik in Münster.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Hillen, Barbara / Weiß, Otto, Schmitz, Maria Johanna, in: Neue Deutsche Biographie 23 (2007), S. 253 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 29.09.2015)
Bureau des Reichstags (Hg.), Handbuch der verfassunggebenden deutschen Nationalversammlung. Weimar 1919. Biographische Notizen und Bilder, Berlin o.J. [1919], in: Bayerische Staatsbibliothek München. Münchener Digitalisierungszentrum. Digitale Sammlungen, in: daten.digitale-sammlungen.de (abgerufen am 29.09.2015)
Berger, Manfred, Schmitz, Maria Johanna, in: BBKL, Bd. 25: Ergänzungen 12, Nordhausen 2005, Sp. 1279 - 1292, in: www.bbkl.de (abgerufen am 29.09.2015)
Schmitz, Maria, in: Haunfelder, Bernd, Reichstagsabgeordnete der Deutschen Zentrumspartei 1871 - 1933. Biographisches Handbuch und historische Photographien, Düsseldorf 1999, S. 354 f.
VIAF: 74949736
Empfohlene Zitierweise: Maria Johanna Schmitz, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03398. Letzter Zugriff am 18.08.2022.