Paul Wilpert

Philosoph

* 26. April 1906, ✝ 1. Januar 1967
Studium der Philosophie, Psychologie, Pädagogik und der klassischen Philologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1929 Dr. phil.,
Gymnasiallehrer in München,
1933/34 stellvertretender Bundesleiter des Bundes Neudeutschland,
1937 Habilitation,
1937 Professor für Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Passau,
Militärdienst,
Lehrverbot,
1945 Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit,
1946 ordentlicher Professor,
1948 Berufung in das Direktorium der Bayerischen Schulreformkommission,
1949 Vorsitzender des Bayerischen Landesverbandes für freie Volksbildung,
1954 Lehrstuhl für Philosophie des Mittelalters in Köln,
Direktor des Thomas-Instituts,
1965/66 Dekan der Philosophischen Fakultät,
Mitglied des Senats der Universität.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Wilpert, Paul, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 24.09.2015)
Zimmermann, Albert, In Memoriam Paul Wilpert (26.4.1906 - 1.1.1967), in: Horn, Christoph / Serck-Hanssen, Camilla (Hg.), Archiv für Geschichte der Philosophie, Bd. 50, Heft 1 - 2, Januar 1968, S. 2 - 7.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
VIAF: 22155854
Empfohlene Zitierweise: Paul Wilpert, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03273. Letzter Zugriff am 10.08.2022.