Konrad Wöhrl

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 25. Oktober 1898, ✝ 2. Juli 1971
29.6.1925 Priesterweihe,
7.7.1925 Aushilfspriester in Wolfersdorf,
29.7.1925 Kaplan bei Sankt Andreas in München,
1.5.1928 Präfekt am Staatlichen Erziehungsinstitut in Landshut,
1.4.1931 Direktor am Städtischen Schülerheim in Neuburg an der Donau,
1.10.1932 Kooperator in Lengdorf,
1.3.1933 Kommorant im Sankt-Georgs-Heim in Birkeneck,
1.10.1933 Koadjutor in Aufkirchen an der Maisach,
13.6.1934 Aushilfspriester in Emmering bei Fürstenfeldbruck,
16.3.1935 Aushilfspriester in Pasing,
16.6.1935 Aushilfspriester in Neuaubing,
1.8.1935 Kooperator in Trostberg,
1.5.1941 Pfarrkurat in Erlstätt,
4.12.1944 Pfarrer in Marzoll,
27.11.1947 Pfarrer in Übersee am Chiemsee.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. 12, 249.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 227.
Empfohlene Zitierweise: Konrad Wöhrl, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03170. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.