Clemens Baeumker

Philosoph

* 16. September 1853, ✝ 7. Oktober 1924
Studium der Philosophie, Philologie und Theologie,
1877 Dr. phil.,
1880 Gymnasiallehrer in Münster,
1883 ordentlicher Professor für Philosophie in Breslau,
1900 ordentlicher Professor in Bonn,
1903 ordentlicher Professor in Straßburg,
1912 ordentlicher Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
zugleich ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Grabmann, Martin, Baeumker, Clemens, in: Neue Deutsche Biographie 1 (1953), S. 533 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 22.09.2015)
Bautz, Friedrich Wilhelm, Baeukmer, Clemens, in: BBKL, Bd. 1: Aalders, Willem Jan - Faustus v. Byzanz, 2., unveränderte Auflage, Hamm 1990, Sp. 343, in: www.bbkl.de (abgerufen am 22.09.2015)
Baeumker, Clemens, in: Körner, Hans-Michael (Hg.) unter Mitarbeit von Bruno Jahn, Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 1: A - G, München 2005, S. 89.
VIAF: 69671488
Empfohlene Zitierweise: Clemens Baeumker, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/02108. Letzter Zugriff am 24.02.2024.