Ludwig Mayerhofer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 23. Oktober 1895, ✝ 14. März 1970
29.6.1922 Priesterweihe,
15.7.1922 Koadjutor in Unterammergau,
1.12.1924 Kooperator in Eching,
1.5.1926 Präfekt am Studienseminar in Burghausen,
1.4.1932 Kaplan bei Sankt Rupert in München,
16.7.1933 Kooperator in Mühldorf,
1.9.1935 Kaplan bei Heilig Kreuz in München-Forstenried,
1.12.1939 Pfarrvikar in Straußdorf,
1.8.1945 Kooperator in Altenerding,
26.4. / 14.12.1950 Vicarius substitus in Rappoltskirchen,
1.8.1958 Expositus in Dürnzhausen.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1950 (Stand vom 1. Januar 1950), München o.J. [1950], S. 263.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1969 (Stand vom 1. März 1969), München o.J. [1969], S. 327.
Mayerhofer, Ludwig, in: Hehl, Ulrich von / Kösters, Christoph / Stenz-Maur, Petra / Zimmermann, Elisabeth (Bearb.), Priester unter Hitlers Terror. Eine biographische und statistische Erhebung, Bd. 1, 4., durchgesehene und ergänzte Auflage, Paderborn u.a. 1998, S. 957.
Empfohlene Zitierweise: Ludwig Mayerhofer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01968. Letzter Zugriff am 22.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.