Friedrich Carl von Savigny

Jurist

* 1903, ✝ 1944
Dr. phil.,
Rechtsanwalt,
Legationsrat,
1933/34 Sekretär, persönlicher Referent und juristischer Berater von Reichsvizekanzler Franz von Papen - u.a. zuständig für die Beziehungen zur Katholischen Kirche.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Savigny, Friedrich Karl von, in: Benz, Wolfgang / Pehle, Walter H. (Hg.), Lexikon des deutschen Widerstandes, Frankfurt am Main 2008, S. 389.
Petzold, Joachim, Franz von Papen. Ein deutsches Verhängnis, München 1995, S. 185, 282.
Graml, Hermann, Vorhut des konservativen Widerstands. Das Ende des Kreises um Edgar Jung, in: Ders. (Hg.), Widerstand im Dritten Reich. Probleme - Ereignisse - Gestalten, Frankfurt am Main 1984, S. 172 - 182, hier: S. 176.
Volk, Ludwig, Der Bayerische Episkopat und der Nationalsozialismus 1930-1934, 2. Auflage, Mainz 1966, S. 119, 147 f., 164.
Faulhaber an den bayerischen Episkopat, 31.7.1933, in: Volk, Ludwig (Bearb.), Kirchliche Akten über die Reichskonkordatsverhandlungen 1933, Mainz 1969, Nr. 118, S. 202 f., hier: S. 203, Anm. 8.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
Empfohlene Zitierweise: Friedrich Carl von Savigny, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01895. Letzter Zugriff am 16.08.2022.