Bernhard Willenbrink

Katholischer Geistlicher des Ordens der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria

* 16. Juli 1900, ✝ 1987
1920 Eintritt in das Kloster der Oblaten der Unbefleckten Jungfrau Maria in Kronach,
15.8.1923 Profess,
6.7.1924 Priesterweihe,
bis 1928 Volksmissionar,
1928 - 1937 Verbandsapologet in der Hauptstelle katholisch-sozialer Vereine im Leohaus München,
Juli 1934 - Juli 1935 Schriftleiter des Verbandsorgans Die Arbeiterin,
seit 1937 erneut Volksmissionar.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1934 (Stand vom 15. Januar 1934), München o.J. [1934], S. 62, 114.
Krenn, Dorit-Maria, Die christliche Arbeiterbewegung in Bayern vom Ersten Weltkrieg bis 1933, Mainz 1991, S. 371 f. (Anm. 125), 387.
VIAF: 10853157
Empfohlene Zitierweise: Bernhard Willenbrink, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01585. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.