Elisabeth von Schmidt-Pauli (Tarnname Theodulus)

Schriftstellerin

* 10. Oktober 1882, ✝ 26. Juli 1956
Volksschullehrerin,
1909 - 1914 Studium für das höhere Lehramt in Bonn, München, Straßburg und Berlin,
1915 - 1916 Fortsetzung des Studiums in Göttingen,
um 1920 Gründerin und von 1926 - 1929 Leiterin eines Heimes für geistige Arbeiter auf Schloß Oberau bei Staffelstein (1921 Verlegung an den Starnberger See),
1920/21 Organisatorin der süddeutschen Nansen-Hilfe für Kriegsgefangene,
1922 Leiterin der Amerika-Abteilung des Instituts für Weltwirtschaft und Seeverkehr in Kiel,
Studium der Philosophie und der Nationalökonomie,
1923 Berufung an das Institut für Kulturmorphologie in München,
ab Ende der 1920er / Beginn der 1930er Jahre verstärkte schriftstellerische Tätigkeit,
November 1949 Mitglied des Apostelkreises Kardinal von Faulhabers,
1952 Gründerin des Kardinal Faulhaber-Kreises (1949 - 1952: Apostel-Kreis).
Quellen und Literatur: Englert, Ludwig, Abschiedsworte für Elisabeth Schmidt-Pauli anläßlich der Aussegnung im Friedhof am Perlacher Forst in München am 28.8.1956, in: Mursch, Siegfried (Hg.), Sentire Cum Petro Et Episcopo - Vivere Cum Ecclesia. Eine Dokumentation des Kardinal Faulhaber-Kreises. Mit einer Bibliographie der selbständigen Veröffentlichungen von Elisabeth von Schmidt-Pauli, München 1979, S. 59 - 62, hier: S. 59, 61.
Ders., Elisabeth von Schmidt-Pauli. Gedenkworte beim Trauerkonvent am 23.10.1956, in: ebd., S. 63 - 85, hier: S. 63, 65 - 67, 72 - 75, 79, 82.
VIAF: 39434752
Empfohlene Zitierweise: Elisabeth von Schmidt-Pauli, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01515. Letzter Zugriff am 26.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.