Eric Einar Ekstrand

Diplomat

* 22. Dezember 1880, ✝ 24. August 1958
Dr. jur.,
Eintritt in den diplomatischen Dienst Schwedens,
1921/22 Mitarbeiter des Schwedischen Roten Kreuzes in der Ukraine,
1923 Leiter der Internationalen Kommission zur Überwachung des Bevölkerungsaustausches zwischen Griechenland und der Türkei,
1924 Beobachter der Situation der albanischen Minderheit in Griechenland im Auftrag des Völkerbundes,
1925 Wiedereintritt in den diplomatischen Dienst,
anschließend Gesandter Schwedens in Buenos Aires, Santiago, Montevideo und Asunción,
1929 - 1930 Vorsitzender der Untersuchungskommission des Völkerbundes zur Überwachung des Opiumkonsums im Fernen Osten,
1931 Direktor der Abteilung Zirkulation von Opium und anderer gefährlicher Drogen und der Sozialabteilung des Völkerbundes sowie des Beratungskomitees zur Zirkulation von Opium und anderer gefährlicher Drogen,
Generalsekretär der Konferenz für die Begrenzung der Herstellung von Betäubungsmitteln,
1936 Sekretär der Konfernz zur Unterdrückung des illegalen/unerlaubten Verkehrs/Handels gefährlicher Drogen,
1939/40 Mitglied der inoffiziellen schwedischen Kommission zur Unterstützung Finnlands während des finnisch-sowjetischen Krieges.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Ekstrand, Erie [sic] Einar, in: United Nations Office on Drug and Crime, in: www.unodc.org (abgerufen am 30.08.2015)
Wir danken Frau Britta Söderlund vom Referat Presse, Wirtschaft und Kultur der Schwedischen Botschaft in Berlin für die freundliche Mitteilung vom 7.1.2015.
Empfohlene Zitierweise: Eric Einar Ekstrand, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01237. Letzter Zugriff am 24.02.2024.