Ernst Julius Röhm

NS-Funktionsträger

* 28. November 1887, ✝ 1. Juli 1934
1914 - 1918 Kriegsteilnehmer,
1919 Generalstabsoffizier im Freikorps Epp,
Eintritt in die DNVP,
1920 Eintritt in die DAP,
anschließend in die NSDAP,
Gründer und Führer des Verbandes Reichskriegsflagge,
1923 Teilnehmer am Hitler-Ludendorff-Putsch in München,
1924 Verurteilung zu 15 Monaten wegen Beihilfe zum Hochverrat im Hitler-Prozess,
1924/I Mitglied des Reichstages für die Deutsch-Völkische Freiheitspartei (DVFP),
1930 Wiedereintritt in die NSDAP,
1931 Oberster SA-Führer,
1933 Reichsminister ohne Geschäftsbereich und Bayerischer Staatsminister,
1933/34 Mitglied des Reichstages,
1.7.1934 Ermordung durch die SS.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Menges, Franz, Röhm, Ernst Julius Günther, in: Neue Deutsche Biographie 21 (2003), S. 713 - 715, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 28.08.2015)
Röhm, Ernst (Julius), in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 17.03.2016)
Eikenberg, Gabriel, Röhm, Ernst (1887-1934), in: LEMO. Lebendiges Museum Online, in: www.dhm.de (abgerufen am 09.11.2015)
Röhm, Ernst Julius, in: Lilla, Joachim (Bearb.) unter Mitarbeit von Martin Döring und Andreas Schulz, Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004, S. 519 f.
VIAF: 36926323
Empfohlene Zitierweise: Ernst Julius Röhm, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01185. Letzter Zugriff am 01.12.2022.