Georg Kifinger

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 10. November 1889, ✝ 14. Mai 1976
29.6.1914 Priesterweihe,
3.7.1914 Aushilfspriester im Ursulienkloster Landshut,
16.9.1914 Aushilfspriester im Klerikalseminar in Freising,
1.10.1915 Beurlaubung studienhalber,
23.9.1916 Stipendiat im Priesterhaus Sankt Johann Nepomuk in München,
18.5.1918 Oberlehrer und Offiziator an der Kreislehrerinnen-Bildungsanstalt in München,
1.8.1932 Studienrat an der Maria-Theresia-Realschule in München,
1.11.1933 Studienrat und Offiziator an der Lehrerbildungsanstalt in Pasing,
1.4.1935 Studienrat am Neuen Realgymnasium in München,
7.7.1938 Stadtpfarrer von Maria-Ramersdorf in München,
Bundesführer der katholischen Jugendbewegung Heliand,
Geistlicher Rat der Erzdiözese München und Freising,
Mitglied des Consilium a vigilantia des erzbischöflichen Ordinariats.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. XIX, XXX, 44, 46, 109, 224.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 207.
VIAF: 32991089
Empfohlene Zitierweise: Georg Kifinger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01111. Letzter Zugriff am 24.09.2022.