Wilhelm Herberger

Militär

* 10. Januar 1872, ✝ 17. Dezember 1921
14.8.1880 Dreijährig-Freiwilliger beim 4. Infanterie-Regiment,
1.3.1891 Fähnrich,
5.11.1891 Beurlaubung zur Reserve,
5.3.1893 Secondeleutnant beim 4. Infanterie-Regiment,
1898–1901 Schüler der Bayerischen Kriegsakademie,
19.9.1900 Oberleutnant,
18.6.1902 Heirat mit Therese Saemmer,
1903 Leutnant beim 4. Infanterie-Regiment,
1904 Adjutant bei der 8. Infanterie-Brigade,
23.6.1907 Hauptmann,
1908 Kompaniechef beim 14. Infanterie-Regiment,
1.9.1911 für ein Jahr zur Eisenbahnabteilung des Königlich Preußischen Großen Generalstabs,
28.10.1912 Major,
1.10.1913 Zuteilung zur Zentralstelle des Generalstabes unter Belassung im Kommando der Eisenbahnabteilung des Königlich Preußischen Großen Generalstabs,
1914 Ausbildungskommissar,
Bahnbeauftragter des Feldeisenbahn-Chefs beim Armee-Oberkommando,
21.1.1917 Kommandeur der Militärischen-Eisenbahn-Direktion 7,
1918 Führer des Ludwig-Infanterie-Regiments 2,
erneut Kommandeur der Militärischen-Eisenbahn-Direktion 7,
1919 Stabsoffizier beim 21. Infanterie-Regiment,
9.4.1920 Verabschiedung,
1921 Oberstleutnant.
Quellen und Literatur:
Archiv der Erzdiözese München und Freising, PD 4401/4. Faulhaber, Michael, Autobiographie, o.O. [München] 1944, S. 461.
Herberger, Wilhelm, Offizierspersonalakte (OP) 41790, in: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Abteilung IV Kriegsarchiv.
Herberger, Wilhelm, in: Woltz, Jürgen / Körner, Hans (Bearb.), Biographischer Teil. Die Lehrgangsteilnehmer der Bayerischen Kriegsakademie, in: Hackl, Othmar, Die Bayerische Kriegsakademie (1867-1914), München 1989, S. 393 - 614, hier: S. 467 f.
Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Herberger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/00671. Letzter Zugriff am 14.08.2022.