Leo Baerwald

Rabbiner

* 20. September 1883, ✝ 8. April 1970
1905 Studium in Erlangen,
1911 Dr. phil.,
Studium am Jüdisch-Theologischen Seminar in Breslau,
1911 Rabbiner-Examen,
1911 - 1918 Hilfsrabbiner,
1914 - 1917 Feldrabbiner,
1918 - 1940 Rabbiner der liberalen Hauptsynagoge der Israelitischen Kultusgemeinde München,
1933 Entführung und Morddrohung durch SA,
November 1938 zeitweise im Konzentrationslager Dachau,
1940 Emigration in die USA,
1940 - 1955 Erster Rabbiner der Einwanderergemeinde Beth Hillel New York,
1955 - 1970 emeritierter Rabbiner.
Quellen und Literatur: Baerwald, Leo, in: Institut für Zeitgeschichte München / Research Foundation for Jewish Immigration, Inc., New York (Hg.) unter der Gesamtleitung von Werner Röder und Herbert A. Strauss, Biographisches Handbuch der deutschsprachigen Emigration nach 1933, Bd. 1: Politik, Wirtschaft, Öffentliches Leben, München 1980, S. 32.
VIAF: 37656808
Empfohlene Zitierweise: Leo Baerwald, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/00624. Letzter Zugriff am 01.12.2022.