Josef Göttler

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 9. März 1874, ✝ 14. Oktober 1935
29.6.1898 Priesterweihe,
26.7.1898 Koadjutor in Haag,
1.2.1899 Kaplan bei Sankt Maximilian in München,
12.7.1900 Kurat bei Sankt Johannes Nepomuk in München,
10.7.1902 Benefiziat in Fürstenfeldbruck,
1902 Dr. theol.,
1904 Habilitation,
12.10.1904 Chorvikar bei Sankt Kajetan in München,
30.12.1909 Professor für Dogmatik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Freising,
1909 - 1930 Schriftleiter der Katechetischen Blätter,
1.4.1911 Professor für Pädagogik und Katechetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1926 Geheimer Regierungsrat,
1930 Geistlicher Rat.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Göttler, Josef (Joseph), in: Ludwig-Maximilians-Universität München. Katholisch-Theologische Fakultät. Geschichte der Fakultät. Professoren und Professorinnen seit 1826, in: www.kaththeol.uni-muenchen.de (abgerufen am 22.06.2016)
Sayler, Wilhelmine, Göttler, Josef, in: Neue Deutsche Biographie 6 (1964), S. 579 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 24.08.2015)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1934 (Stand vom 15. Januar 1934), München o.J. [1934], S. 54, 201.
VIAF: 3265081
Empfohlene Zitierweise: Josef Göttler, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/00620. Letzter Zugriff am 25.04.2024.