Paul Martini

Arzt

* 25. Januar 1889, ✝ 8. September 1964
Sohn des Juristen Paul Martini,
Internist,
1913 Dr. med.,
1914 - 1918 Truppenarzt im Ersten Weltkrieg,
anschließend Assistent und Oberarzt an der 2. Medizinischen Klinik in München,
1922 Habilitation,
1926 außerplanmäßiger Professor in München,
1928 Leiter der Medizinischen Klinik am Sankt Hedwig-Krankenhaus in Berlin,
1932 ordentlicher Professor und Direktor der Medizinischen Klinik in Bonn.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Welte, Edi, Martini, Paul, in: Neue Deutsche Biographie 16 (1990), S. 300 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 15.12.2015)
Martini, Paul, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 22.06.2016)
VIAF: 3231891
Empfohlene Zitierweise: Paul Martini, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=00605. Letzter Zugriff am 18.01.2022.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.