vorheriges Dokument nächstes Dokument

Emil MuhlerParallelansicht ⇨
Gesprächsprotokoll, 4. Mai 1943

Text+KommentierungNur Text
4.5.43 Muhler - von anderen geschickt. Es sei doch davon geredet worden, daß der Zuträger zwischen Ordinariat und Staatspolizei bekannt geworden sei. Ein Beamter habe es ihm gesagt. Und nun Gerede
Gemeint sind Gerüchte um die Kollaboration Anton Scharnagls mit der Geheimen Staatspolizei.
, daß ... Respondeo: Als noch Schauer lebte, hat er mir alles vorgelegt, - der Versuch, der gemacht wurde, daß er abgelehnt ... Er: Man habe allgemein von der Frau Wagner gesprochen, die offenbar ein Spion gewesen sei. If.
Bisher nicht eindeutig entschlüsselte Abkürzung Faulhabers. Meist scheint sie ihm dazu zu dienen, sich selbst als Sprecher zu kennzeichnen.
Mir nichts davon bekannt, dazu war es viel zu kurz und keine Versuche zur Erpressung. Viel ernster war, ob nicht die politische Tätigkeit in der früheren Zeit ein Hindernis sei. - Ich muß natürlich den Heiligen Vater schützen. Ihm selber habe man gesagt: Ja, wenn Sie doch vom Kardinal so behandelt werden, warum legen Sie den schwarzen Rock nicht ab. Er: Ich bin nicht des Kardinals wegen Priester geworden, sondern für die Seelen. „Das läßt sich auch hören“. Ich deute an, ohne Namen zu nennen, was der Cistercienserpater
Möglicherweise handelt es sich um Pater Thomas Roos.
erlebt hatte, wie er schließlich von München wegging, weil man ihn förmlich aufsuchte. Damals eigenes Büro. Verdächtig damals bei Gartmeier - ich habe keine Anhaltspunkte, natürlich in der Sitzung aufgepaßt.
vorheriges Dokument nächstes Dokument
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.